Ich arbeite in einem Schwimmbad

Chemieunfall im Lagerraum oder Pumpenraum

Verschüttungen von Gefahrstoffen, die im Schwimmbad eingesetzt werden, oder die versehentliche Vermischung von Stoffen werden hauptsächlich durch die Kombination zwischen chlorierten Chemikalien und einer Säure verursacht. Vermischt sich das Chlorie-rungsmittel mit einer Säure, bildet sich Chlorgas (Dichlor).
Wird dieses eingeatmet, kann das Dichlor eine Reizung der Augen, der Schleimhäute, Schwindel sowie Erbrechen hervorrufen oder sogar zum Tod führen.
Gefahrstoffe, die für die Instandhaltung von Schwimmbädern eingesetzt werden, gehören im Wesentlichen zu zwei verschiedenen chemischen Klassen:
1. Chlorierte oder bromierte Stoffe: werden hauptsächlich für das Abtöten von Bakterien verwendet (z.B. Calcium-, Natrium- oder Lithiumhypochlorit oder chlorierte Isocyanurate).
2. Säure: Diese Gefahrstoffe werden zur Kontrolle des Algen- oder Pilzwachstums, die Anpassung des Säure- oder Basegrads - die Kontrolle des pH-Werts - und die Klärung des Wassers im Becken eingesetzt (z.B. Salzsäure, Natriumbikarbonat).

Diese Stoffe dürfen auf keinen Fall miteinander vermischt oder vorgemischt werden. Stattdessen muss darauf geachtet werden, dass diese einer nach dem anderen in eine große Menge an Wasser, wie das Schwimmbecken selbst, gegeben werden. Im Falle von Spritzern müssen diese gemäß einem gesicherten Protokoll aufgenommen werden und das reaktive Gemisch neutralisiert werden, um jede Art von Folgeunfall zu verhindern.