Ich arbeite in einem Schwimmbad

Chemieunfall im Lagerraum oder Pumpenraum

Verschüttungen von Gefahrstoffen, die im Schwimmbad eingesetzt werden, oder die versehentliche Vermischung von Stoffen werden hauptsächlich durch die Kombination zwischen chlorierten Chemikalien und einer Säure verursacht. Vermischt sich das Chlorie-rungsmittel mit einer Säure, bildet sich Chlorgas (Dichlor).
Wird dieses eingeatmet, kann das Dichlor eine Reizung der Augen, der Schleimhäute, Schwindel sowie Erbrechen hervorrufen oder sogar zum Tod führen.
Gefahrstoffe, die für die Instandhaltung von Schwimmbädern eingesetzt werden, gehören im Wesentlichen zu zwei verschiedenen chemischen Klassen:
1. Chlorierte oder bromierte Stoffe: werden hauptsächlich für das Abtöten von Bakterien verwendet (z.B. Calcium-, Natrium- oder Lithiumhypochlorit oder chlorierte Isocyanurate).
2. Säure: Diese Gefahrstoffe werden zur Kontrolle des Algen- oder Pilzwachstums, die Anpassung des Säure- oder Basegrads - die Kontrolle des pH-Werts - und die Klärung des Wassers im Becken eingesetzt (z.B. Salzsäure, Natriumbikarbonat).

Diese Stoffe dürfen auf keinen Fall miteinander vermischt oder vorgemischt werden. Stattdessen muss darauf geachtet werden, dass diese einer nach dem anderen in eine große Menge an Wasser, wie das Schwimmbecken selbst, gegeben werden. Im Falle von Spritzern müssen diese gemäß einem gesicherten Protokoll aufgenommen werden und das reaktive Gemisch neutralisiert werden, um jede Art von Folgeunfall zu verhindern.

Dieses Verfahren kommt bei kleineren Verschüttungen zum Einsatz, die intern gehandhabt werden können:
1. Schützen Sie die Personen um Sie herum, indem Sie diese evakuieren/aus dem kontaminierten Bereich schicken, Türen und Fenster - falls vorhanden - öffnen und anschließend eine geeignete persönliche Schutzausrüstung anziehen. Sämtliche Zündquellen sind auszuschalten, um keine Folgeunfälle zu verursachen
2. Einen neutralisierenden Chemikalienbinder um die Verschüttung herum streuen, wie etwa das neutralisierende Chemikalienbinder TRIVOREX® (für alle gefährlichen Flüssigkeiten) oder ACICAPTAL® (speziell für Verschüttungen von Säuren).
3. Die verschüttete Flüssigkeit mit dem Chemikalienbinder bedecken. Wenn die Rückstände rosafarben sind, sind sie säurehaltig, sobald sie wieder gelb werden, sind sie neutral.
4. Aufnahme der Rückstände und Entsorgung des Abfalls in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften.

Dieses Verfahren kommt bei kleineren Verschüttungen zum Einsatz, die intern gehandhabt werden können:
1. Schützen Sie sich und Ihre Mitarbeiter mit einer für die verschüttete Säure geeigneten Atemschutzausrüstung und bringen Sie sonstige Personen aus der Gefahrenzone. Vergessen Sie nicht, dass von einer Säure ausgehende Dämpfe die Atemwege reizen können.
2. Sobald die Verschüttung durch ACICAPTAL® oder den neutralisierenden Chemikalienbinder TRIVOREX® (verträglich selbst mit ätzenden Säuren) absorbiert und neutralisiert wurde, verringert sich die Quantität der sauren Dämpfe und die neutralisierten Rückstände können leichter aufgenommen werden.

Verschüttungen ätzender, saurer Stoffe müssen durch einen neutralisierenden Chemikalienbinder absorbiert werden, um sämtliche Risiken zu begrenzen.
Wenn es sich bei der ausgelaufenen Säure um ein konzentriertes Ätzmittel handelt, kann ein zusätzlicher Schritt erforderlich sein, um das Produkt vollständig zu absorbieren und zu neutralisieren. Streuen Sie hierfür ACICAPTAL® oder der polyvalente Chemikalienbinder TRIVOREX® um die Verschüttung herum und bedecken Sie diese damit. Wenn die Flüssigkeit nur schwer absorbiert wird oder die Rückstände weiter sauer (rosa) sind, muss die chemische Dekontaminationslösung Le Vert (oder, falls nicht vorhanden, Wasser) auf den Chemikalienbinder geschüttet werden, um die Absorption und Neutralisation der Säure zu erleichtern.
Niemals direkt Wasser mit einer ätzenden Säure vermischen, da dies eine exotherme Reaktion verursachen könnte. Wir empfehlen die Verwendung eines neutralisierenden Chemikalienbinders,um gefährliche Reaktionen zu verhindern.

Die große Mehrheit der Unfälle im Schwimmbad werden durch die versehentliche Vermischung des Gemisches aus Bleichlauge mit einer Säure verursacht. Dieses Gemisch bewirkt die Freisetzung von Chlorgas, dem Dichlor. Dieses giftige Gas ist extrem reizend. Um die Freisetzung der Dämpfe zu stoppen, muss die Verschüttung verfestigt und neutralisiert werden. Hierfür empfehlen wir Ihnen die folgenden Schritte:
1. Personen in unmittelbarer Nähe der Gefahr informieren. Anschließend die geeignete Ausrüstung holen, um sich zu schützen und den Bereich zu sichern.
2. Der Chemikalienbinder TRIVOREX® (mit allen Säuren oder Laugen verträglich) um die Verschüttung herum streuen. Es reduziert die Freisetzung reizender Dämpfe, neutralisiert die Verschüttung und ermöglicht es Ihnen, die Rückstände leichter aufzunehmen.
3. Bedecken der Verschüttung mit dem Chemikalienbinder und abwarten, bis sich der pH-Farbindikator gelb färbt, d.h. die Neutralisation der Verschüttung vollständig abgeschlossen ist.
4. Aufnahme der neutralisierten Rückstände und deren Entsorgung in Übereinstimmung mit den geltenden nationalen Vorschriften.

Ja, TRIVOREX® (verträglich mit Säuren und Basen) ist in der Lage:
- Giftige Dämpfe zu reduzieren und ihre Freisetzung zu stoppen: Indem der Gefahrstoff, von dem die Dämpfe ausgehen, neutralisiert wird, ermöglicht das TRIVOREX® es, die Freisetzung von Dämpfen direkt an deren Ursprung zu stoppen.

Es ist wichtig, dass nicht versucht wird, mit einem Eimer voll Wasser oder einem Wasserschlauch eine Verdünnung herbeizuführen, da der Kontakt mit dem Wasser zu einer Freisetzung schädlicher Gase führen kann bzw. sogar eine Explosions- oder Brandgefahr darstellen kann, da es sich bei den verwendeten Stoffen häufig um brennbare Produkte handelt. Wir empfehlen Ihnen, stattdessen das folgende Verfahren zu befolgen:
1. Ausstattung mit der geeigneten Ausrüstung und Sichern des Bereichs.
2. Verstreuen des Chemikalienbinders, um die Verschüttung herum, wie bei allen gefährlichen Flüssigkeiten. Es reduziert deutlich die Freisetzung von Gasen und ermöglicht es Ihnen, die Rückstände leichter aufzunehmen. Verschüttete Flüssigkeit anschließend mit dem Absorptionsmittel bedecken.
3. Aufnahme der (neutralisierten) Rückstände und deren Entsorgung in Übereinstimmung mit den geltenden nationalen Vorschriften.

Ausdruck Ihres Sicherheitsprotokolls