Ich arbeite in einem Labor

Verschüttungen von Chemikalien und Reinigung

Die Mehrzahl der Laboranten lagert und handhabt Stoffe, die gefährlich sind, da sie entflammbar, reaktiv bei Kontakt mit Luft oder Wasser, ätzend oder hoch giftig sind. Es bestehen zwei wichtige Herausforderungen bei der Reduzierung der Unfälle im Labor: Entwicklung eines Managements zur Behandlung von unbeabsichtigten Verschüttungen einerseits, und andererseits die Reinigung des Materials/der Ausrüstung für die nächste Verwendung..

Das Risiko von Verschüttungen im Labor muss evaluiert werden und angemessene Maßnahmen ergriffen werden.
Die Vielzahl der verschiedenen chemischen Gefahren führt jedoch häufig dazu, dass die Ausrüstung vervielfacht werden muss, um für sämtliche dieser verschiedenen Gefahren gerüstet zu sein. Die Lösungsansätze zur Bewältigung von Verschüttungen sind von Folgendem abhängig:
-Der von dem chemischen Stoff ausgehenden Gefahr: reizend, ätzend, reagiert mit Wasser und Luft, explosiv, oxidierend, entzündlich.
- Den giftigen Dämpfen, die eingeatmet werden können oder Reizungen verursachen können
- Der Schädigung von Material, Ausrüstung oder Gebäude.
- Dem Eintreten von Stoffen in die Kanalisation.

Dekontamination von Geräten

Materialien und sonstige in Laboren vorhandene Ausrüstungen müssen nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Oberflächen müssen dekontaminiert und anschließend abgespült/gewaschen werden, um zusätzliche Gefahren auszuschließen.

Ammoniak kommt häufig gasförmig zum Einsatz. Es löst sich jedoch schnell in Wasser, Alkohol oder sonstigen Lösemitteln auf und kann so im industriellen Bereich als Reinigungsmittel verwendet werden. Eine wässrige Ammoniaklösung gibt Dämpfe ab, die die Atemwege reizen können. Wenn eine Verschüttung von Ammoniak absorbiert und neutralisiert werden soll, müssen folgende Hinweise befolgt werden:
1. Bringen Sie die Personen in der Nähe der Lache aus dem Gefahrenbereich, schützen Sie sich mit einer geeigneten Ausrüstung und sichern Sie den Bereich.
2. Ein neutralisierender Chemikalienbinder um die Verschüttung herum streuen, wie etwa TRIVOREX® (für sämtliche gefährlichen Flüssigkeiten) oder BASICAPTAL® (speziell für Verschüttungen von Laugen). Es reduziert deutlich die Menge der freigesetzten Gase, neutralisiert die Basizität der Verschüttung und ermöglicht es Ihnen, die Rückstände leichter aufzunehmen.
3. Die verschüttete Flüssigkeit mit dem Chemikalienbinder bedecken. Wenn die Rückstände blau sind, sind sie basisch, sobald sie wieder gelb werden, sind sie neutral.
4. Aufnahme der Rückstände und Entsorgung des Abfalls in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften.

Dieses Verfahren kommt bei kleineren Verschüttungen zum Einsatz, die intern gehandhabt werden können:
1. Personen in unmittelbarer Nähe der Gefahr informieren. Anschließend die geeignete Ausrüstung holen, um sich zu schützen und den Bereich zu sichern.
2. Das Chemikalienbinder TRIVOREX® (mit allen Säuren, Laugen, Lösemitteln, Oxidationsmitteln etc. verträglich) um die Verschüttung herum streuen. Es reduziert reizende Dämpfe, neutralisiert die Verschüttung und ermöglicht es Ihnen, die Rückstände leichter aufzunehmen.
3. Die Verschüttung mit dem Absorptionsmittel bedecken und ein paar Minuten bis zur vollständigen Absorption der Flüssigkeit abwarten.
4. Aufnahme der Rückstände und deren Entsorgung in Übereinstimmung mit den geltenden nationalen Vorschriften.

Die Handhabung von verschütteten chemischen, ätzenden oder reizenden Stoffen ist eine sehr gefährliche Aufgabe, da diese schwer aufzunehmen sind und eine umfassende Reinigung erfordern.
Der neutralisierende Chemikalienbinder TRIVOREX® (verträglich mit sämtlichen Säuren, Laugen, Lösemitteln, Oxidationsmitteln, Alkohol etc.) reduziert reizende Dämpfe, neutralisiert die Verschüttung und ermöglicht, unabhängig von ihrem Wesen oder ihrer Konzentration, eine leichtere Aufnahme der Rückstände.

Ausdruck Ihres Sicherheitsprotokolls